Kostenfreie Testung

Der COVID-19-Antigen-Schnelltest ist seit dem Winter 2020 verfügbar - jetzt einmal pro Woche endlich kostenlos!

Mit der Nicht warten - starten!-Aktion leisten Ahauser Hausarztpraxen einen Beitrag zur Minderung der Infektions- und Todeszahlen unter ihren Patienten. Schon zu viele unserer Patienten sind gestorben, weil die Schutzmaßnahmen nicht eingehalten, zu spät Schnelltests (bei prinzipieller Verfügbarkeit) angewendet oder zu wenige FFP2-Masken an Risikopatienten verteilt wurden. 

 

Abstriche für die Patienten unserer Praxen

Üblicherweise kostet die Beratung, die Durchführung eines COVID-19-Schnelltests mit Abstrich und das Ergebnisattest als Selbstzahlerleistung etwa 46 Euro, wir haben die Leistung früh günstiger für 32 Euro angeboten, ab dem 08.03.2021 ist die Testung durch Fachpersonal jetzt erstmalig einmal pro Woche kostenfrei. Dies freut uns sehr. Eine wirksame Maßnahme wird damit endlich für alle Bürger verfügbar. Je nach Inanspruchnahme und Zeitaufwand in unserern Praxen werden wir gemeinsam mit der Katholischen und Evangelischen Kirche weitere Testeinrichtungen zur Verfügung stellen. Herzlichen Dank an Pfarrer Stefan Jürgens für sein Engagement und die Koordination!

 

Wir bieten in unserer Praxis ab sofort kostenfrei den COVID-19-Antigen-Schnelltest an: 

- in Alstätte (02567-93140) ohne Termin:

Montag: 10 bis 11 sowie 16 bis 17 Uhr,

Dienstag: 11 bis 12 Uhr sowie 15 bis 18 Uhr,

Mittwoch: 10 bis 11 Uhr,

Donnerstag: 10.30 bis 11.30 und 16.30 bis 17.30 Uhr,

Freitag: 11 bis 12 Uhr.

Termine können Sie vereinbaren unter 02567-93140 oder online

 

- in Wüllen (im Infektmobil: 02561-9588338) ohne Termin:

Montag: 15.30 bis 17:00 Uhr,

Donnerstag: 15.30 bis 16.30 Uhr 

sowie samstags von 9.00 bis 13.00 Uhr (in der Praxis nur nach Terminvereinbarung). 

  

COVID-19-Antigen-Schnelltest bis zur flächendeckenden COVID-19-Impfung an allen Tagen möglich 

Die Ahauser Hausärzte bieten von Montag bis Freitag den Antigen-Schnelltest auf COVID-19 (Corona) in ihren Praxen an. Samstags erhalten Sie den COVID-19-Antigen-Schnelltest in der Praxis Dr. Giesen, am Grünen Weg 2 in der Zeit von 11 bis 13 Uhr. Für alle Personen, die einen Test auf das Vorliegen einer COVID-19-Infektion per PCR durchführen lassen und für alle, die ein positives Testergebnis erhalten haben, gelten die Vorgaben der Quarantäne-Verordnung NRW, nach der bis zum Ausschluss der Infektiosität die Quarantäne-Verfügung gilt.

 

Patienten, die nicht von uns versorgt werden,

- fragen bitte ihren Hausarzt, ob dieser einen Schnelltest auf COVID-19-Antigen anbietet.

- Nur für den Fall, dass die eigene Hausarztpraxis den Test nicht durchführt/ durchführen kann, erhalten Sie ihn bei uns kostenfrei

 

Wir verwenden nur COVID-19-Antigen-Schnelltests, die von der zuständigen Behörde zugelassen sind und über eine sehr gute Testgüte verfügen. In unserer Praxis verwenden wir den Panbio-Test der Firma Abbott, den Genedia Test der Firma Biocore sowie den COVID-19-Antigen Rapid Test der Firma JOINSTAR.

 

Die Testgüte für den Panbio-Test erläutert diese Graphik.

Im Ergebnis ist die Wahrscheinlichkeit, dass ein positiver Test auch positiv bleibt, 90%. Dagegen ist bei der aktuellen Häufigkeit der Erkrankung in 0,18% der Fälle das negative Ergebnis falsch. Dies ist das eigentliche Risiko: Bei 196 von 98.000 Tests ist der Getestete eigentlich positiv. Sie/ er kann also andere ungeschützten Menschen in der direkten Umgebung anstecken.  

Darüber hinaus ist es aber auch die Durchführung des Abstrichs sehr relevant für das Ergebnis. Wir führen daher den Abstrich in Rachen und beiden Nasenlöchern "tief" durch. Damit erreichen wir die höchste Wahrscheinlichkeit, vorhandene COVID-19-Viren auch wirklich "anzutreffen". Die theoretisch erreichbare Güte eines positiven Tests wird gemäß Angaben des RKI (Tu et al., 2020) um den Faktor von 0,95 reduziert. Im Ergebnis ist die Wahrscheinlichkeit, dass ein positiver Test auch positiv bleibt, also etwa 90%. Dagegen ist bei der aktuellen Häufigkeit der Erkrankung in einem (1) von 500 Fällen das negative Ergebnis falsch.  

Auch mit einem negativen Schnelltest-Ergebnis gibt es also keine absolute Sicherheit. Das Risiko beträgt unter besten Bedingungen aber immer höchstens 1:500.

Je "schlechter" ein Abstrich durchgeführt wird oder je ungenauer die Methode der Probengewinnung ist, desto ungenauer wird der Schnelltest. Die größte Sicherheit bietet der von uns durchgeführte Abstrich aus Rachen und tief aus beiden Nasenlöchern. Auch der Spucke-Test liefert eine gute Sicherheit. Für den Selbsttest sind die Zahlen immer besser als würde keine Testung durchgeführt werden. Sie sollten sich aber im Klaren darüber sein, dass die Anzahl der falsch positiven und falsch negativen Ergebnisse steigt.

Für alle von uns ausgewählten Tests ist die Zuverlässigkeit der Tests gut und besser als das theoretische Ergebnis der Mehrzahl der bei der zuständigen Behörde zugelassenen Tests (Spezifität, angegeben in der Tabelle im rechten Bereich). Weitere Informationen und Studienergebnisse finden Sie hier.

 

Fazit: Es gibt keine absolute Sicherheit, aber mit dem von uns durchgeführten COVID-19-Antigen-Schnelltest erhalten Sie ein bestmöglich sicheres Ergebnis. Mit der Nicht warten - Starten! - Aktion wollen wir unsern Beitrag leisten, dass Sie die COVID-19-Antigen-Schnelltestung für mehr Sicherheit nutzen. Und jeder positive Test hat ggf. ein Menschenleben gerettet.

 

Die weiteren Fragen beantworten wir Ihnen gerne vor Ort. Bleiben Sie gesund!